zusammenwachsen 2016

Die Projektgruppe ZusammenWACHSEN2016 setzt sich aus muslimischen und christlichen jungen Erwachsenen zusammen, die entweder beim DITIB Landesjugendverband Württemberg (DITIB steht für „Türkisch-Islamische Union der Anstalt für Religion“) oder beim BDKJ Rottenburg-Stuttgart (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) ehrenamtlich aktiv sind. Wir kommen hauptsächlich aus Tübingen und Umgebung.

Wie gelingt Zusammenleben in einer pluralen, multikulturellen und „multi-religiösen“ Gesellschaft? Diese Frage steht zurzeit im Mittelpunkt einer öffentlichen Debatte.

Wir finden, dass für ein Gelingen jeder Einzelne mitverantwortlich ist, und haben daher beschlossen einfach mal anzufangen! Getragen von dem gemeinsamen Wunsch, mehr von- und übereinander zu lernen, entstanden erste Treffen und gegenseitige Einladungen in Gemeinden und Moscheen. Dabei haben wir entdecken können, wie viel wir tatsächlich gemeinsam haben:

„Amen – dieses Wort habe ich immer mit Gottesdiensten verbunden. Als ich zum ersten Mal bei einem muslimischen Gebet dabei war, war ich sehr verblüfft zu hören, dass auch Muslime beim Gebet ‚Amen!‘ sagen!“

Robert: 22, Christ, Student und ZusammenWACHSENDER

„Als ich im Neuen Testament gelesen habe, war ich überrascht, wie sehr sich die Richtlinien für zwischenmenschliche Beziehungen im Islam und im Christentum ähneln. Ein Beispiel: zu teilen statt zu horten ist ein uraltes Gebot in beiden Religionen – in der heutigen (Konsum-)Gesellschaft hochaktuell!“

Kübra: 24, Muslimin, Studentin und ZusammenWACHSENDE

Aus diesen Treffen wuchs der Gedanke, einen Dialog über diese – leider allzu oft vernachlässigten – Gemeinsamkeiten zwischen unseren Religionen anzustoßen.

Schließlich glauben wir letztendlich alle an Allah, oder nicht?

Kommentare sind geschlossen